Am Samstag, den 20.08. ging‘s los! Die 15 Teilnehmer und 8 Mitarbeitende der Sommerfreizeit 2016 trafen sich am Lichtblick in Thurnau zur lang ersehnten Fahrt nach Österreich!

Nach dem Einladen der Koffer und den recht knappen Verabschiedungen von den Eltern ;) fuhren wir um ca. 11 Uhr los und kamen nach ein paar kleinen Komplikationen auf der Autobahn (aus der Kühlerhaube eines Autos rauchte es plötzlich) abends am Höllwarthof in Österreich an. Dort wurden wir herzlich von den Besitzern empfangen und lernten die Gruppe erstmal mit Kennenlernspielen wie „Ninja“ kennen.

Das Gelände, was uns für die Freizeit zur Verfügung stand, bestand aus dem großen Wohnhaus, einer „Garage“, in der man z.B. Kicker spielen konnte, und einer Grünfläche mit Feuerstelle und Trampolin.

Das Programm der Freizeit bestand vereinfacht aus dem Frühstück, Bibelarbeit, Mittagessen, Nachmittagsprogramm, Abendessen, Abendprogramm und Tagesabschluss.

Die Bibelarbeiten zum Thema „Staunen“ waren jedes Mal sehr ausführlich aber anschaulich gestaltet. Man konnte sich selbst oft zu dem Thema äußern und für sich selbst viel aus dem Gesagten mitnehmen.

Das Nachmittagsprogramm änderte sich natürlich jeden Tag. Es wurden Workshops angeboten, wir besuchten die Liechtensteinklamm und den schönen Böndelsee zum Baden (den man gut zu Fuß erreichen konnte) und bei strahlendem Sonnenschein gab es Wasserspiele mit Max und Philipp. Ein Geländespiel, Grillen und die Diskussionsrunde durften auch nicht fehlen. Zweimal mussten wir zudem früher aufstehen, da für diese Tage lange Wanderungen angesagt waren. Bei wunderschönem Wetter genossen wir die Aussicht auf dem Schneeberg oder probierten zum ersten Mal „Puffesen“. Am Sonntag besuchten wir außerdem den Gottesdienst im nah gelegenen Ort. Der große Tag war der Montag, an dem wir nach Salzburg fuhren, um uns dort etwas in der Stadt umzusehen und ein Bibelmuseum zu besuchen. Davor machten wir einen kleinen Abstecher in unser Heimatland zum Salzbergwerk in Berchtesgaden.

Unser Abendprogramm bestand oft aus tollen Gruppenspielen. Am ersten Abend durften wir bei „Maxl“ und „Christl“ ein Telefongespräch führen, bei dem wir uns als Max ausgaben oder einen Song pantomimisch darstellen. Am Lustigsten waren an diesem Abend aber die Sketche, die sich jede Gruppe selbst ausdenken und vorführen musste. Die anderen beiden Gruppen durften dabei aber nicht lachen, was manchmal leider nicht ganz klappte. An einem anderen Tag konnten wir unsere Spielkünste beim Casinoabend unter Beweis stellen. Zu einer richtigen Freizeit gehörte auch ein großes Lagerfeuer mit ein paar Runden „Werwolf“ und ein gemütlicher geschlechtergetrennter Abend bei heftigem Gewitter. Wir durften uns auch in drei Gruppen mit unseren Mitarbeitern bei verschiedenen Spielstationen, wie Besenbalancieren oder Hindernisparcour, messen. Da wir nach dem Ausflug nach Salzburg so erschöpft waren, gab es an diesem Tag nur einen Lobpreisabend als Abendprogramm. Dafür tanzten wir am vorletzten Tag in der Disco umso aufgedrehter. ;)

Der Tagesabschluss bestand aus einer kleinen Andacht bei Kerzenschein, was eine gute Gelegenheit war, um nochmal über den Tag nachzudenken.

Viel zu schnell waren wir dann auch schon wieder in Thurnau angekommen und mussten uns schweren Herzens verabschieden. Aber natürlich wollen wir uns alle nächstes Jahr wieder sehen!

Insgesamt hatten wir das beste Wetter, das man sich für eine Freizeit vorstellen kann und ein Highlight der Sommerfreizeit war sicher auch die gute Gruppengemeinschaft. von Sarah Schilge