Unsere Jugendarbeit lebt von den ehrenamtlichen Mitarbeitenden in unserem Dekanat. Besonders die Freizeiten und Aktionen wären ohne das freiwillige Engagement von Jugendlichen und Erwachsenen nicht möglich.

Wer kann bei uns mitarbeiten?

Grundsätzlich kann bei uns jeder mitarbeiten, der sich für Kinder und Jugendliche engagieren möchte, egal ob jung oder alt, viel oder wenig Erfahrung.

Wichtig ist uns, dass die Kinder und Jugendlichen, die uns anvertraut werden, als eigenständige Persönlichkeiten ernst genommen und ihre Privatsphäre respektiert wird. Dies bedeutet auch, dass unsere Mitarbeiter bereit sind, sich an den unseren Verhaltenskodex zu halten.

Ebenfalls erwarten wir, dass unser christliches Menschenbild und unser Anliegen, mit den Kindern und Jugendlichen über den christlichen Glauben zu reden, geteilt wird.

Für Freizeiten gilt bei uns ein Mindestalter von 14 Jahren um als Mitarbeiter mitfahren zu dürfen. Je nach Zielgruppe kann das Mindestalter jedoch auch höher sein (z.B. Jugendfreizeit).

Wo kann ich mitarbeiten?

  • Freizeiten für Kinder, Präparanden, Konfirmanden, Jugendliche
  • Aktionen, Ausflüge und Tagesfahrten (Kanutour, Freizeitpark, ...)
  • Kinderbibeltage, Ferienspiele, Präparandentage, ...
  • Jugendgottesdienste
  • Konvent/Kammer/Leitender Kreis
  • regelmäßige Veranstaltungen der Kirchengemeinden
    • Jugendtreff
    • Jungschar
    • Kinderstunde
    • ...

Die Mitarbeit kann in vielen unterschiedlichen Bereichen geschehen. Z.B. Musik, Basteln, Werken, thematische Vorbereitung und Durchführung, Theater, Organisation, ...

Hast du Interesse?

Wenn du als Mitarbeiter einsteigen möchtest melde dich bei Tim Herzog (09228 971191 // 0173 5251969 // Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Folgende Vorbereitungstreffen stehen schon fest:

 

Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Evangelische Jugendarbeit lebt durch Beziehungen von Menschen untereinander und mit Gott. Vertrauen soll tragfähig werden und bleiben. Es darf nicht zum Schaden von Kindern und Jugendlichen ausgenutzt werden.

      1. Ich verpflichte mich, alles zu tun, dass bei uns in der evangelischen Jugendarbeit keine Grenzverletzungen, kein sexueller Missbrauch und keine sexualisierte Gewalt möglich werden.
      2. Ich will die mir anvertrauten Jungen und Mädchen, Kinder und Jugendlichen vor Schaden und Gefahren, Missbrauch und Gewalt schützen.
      3. Ich nehme die individuellen Grenzempfindungen der Mädchen und Jungen, der Kinder und Jugendlichen wahr und ernst.
      4. Ich beziehe gegen sexistisches, diskriminierendes, rassistisches und gewalttätiges verbales und nonverbales Verhalten aktiv Stellung.
      5. Ich selbst verzichte auf abwertendes Verhalten und achte auch darauf, dass andere in den Gruppen bei Angeboten und Aktivitäten sich so verhalten.
      6. Ich respektiere die Intimsphäre und die persönlichen Grenzen der Scham der Gruppenmitglieder und Teilnehmenden sowie der Mitarbeitenden.
      7. Ich versuche in meiner Aufgabe als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter die sexuelle Dimension von Beziehungen bewusst wahrzunehmen, um einen verantwortungsvollen Umgang mit Nähe und Distanz zu gestalten.
      8. Als Jugendleiterin oder Jugendleiter nutze ich meine Rolle nicht für sexuelle Kontakte zu mir anvertrauten jungen Menschen.
      9. Ich nehme Grenzüberschreitungen durch andere Mitarbeitende und Teilnehmende in den Gruppen, bei Angeboten und Aktivitäten bewusst wahr und vertusche sie nicht. Ich weiß, dass ich und Betroffene bei konkreten Anlässen kompetente Hilfe bei den beauftragten Vertrauenspersonen in Verbänden und Dekanaten bekommen können.

Beschluss der Landesjugendkammer der Evangelischen Jugend in Bayern im Februar 2003